Fr. Jun 14th, 2024

Der Unfall am Montagabend in Wiesbaden wirft Fragen auf.

Auf einem Park&Ride-Parkplatz unterhalb der A643 hatten mehrere Motorradfahrer gegen 20.20 Uhr auf weitere Teilnehmende für eine Biker-Tour gewartet. Plötzlich raste ein 29-Jähriger mit einer Maschine heran.

Der Motorradfahrer verlor aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in die wartenden Menschen und ihre Motorräder hinein. Dabei zog er sich lebensbedrohliche Verletzungen zu und starb laut Polizei am Dienstag im Krankenhaus.

Drei Menschen auf Parkplatz verletzt

Drei auf dem Parkplatz stehende Menschen waren verletzt worden, als der Fahrer mit seiner Maschine zu Boden stürzte, wie die Polizei mitteilte.

Eine 20 Jahre alte Betroffene wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zwei weitere Passanten wurden ambulant in Krankenhäusern behandelt.

Polizei geht nicht von Absicht des Fahrers aus

“Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde am Unfallort ein Gutachter eingesetzt und die Unfallfahrzeuge sichergestellt”, sagte ein Polizeisprecher.

Nach ersten Erkenntnissen gehe man nicht davon aus, dass der 29-Jährige absichtlich in die Gruppe gerast sei, sagte der Sprecher. Mögliche Ursache dafür könnten etwa menschliches Versagen oder ein technischer Defekt an seiner Maschine gewesen sein.

Die Geschwindigkeit, mit der der Fahrer unterwegs war, habe nicht einer angebrachten “Parkplatzgeschwindigkeit” entsprochen, teilte die Polizei mit. Konkretere Angaben machten die Beamten nicht.

Motorradfahrer gehörte zur Biker-Gruppe

Der 29 Jahre alte Motorradfahrer habe zur Gruppe der Motorradfahrer gehört, die sich zum Start einer gemeinsamen Ausfahrt in den Rheingau auf dem Parkplatz getroffen hätten, sagte der Sprecher der Polizei.

Der 29-Jährige beschädigte bei seinem Sturz drei geparkte Motorräder und ein Verkehrsschild. Es entstand ein Schaden von etwa 35.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert