Fr. Jun 21st, 2024

Nach dem Fund einer toten 14-Jährigen im nordhessischen Bad Emstal laufen die Ermittlungen – der Tatverdächtige schweigt bislang. Was über den Fall bislang bekannt ist: Fragen und Antworten.

Nach dem mutmaßlichen Mord an einer 14-Jährigen aus Bad Emstal laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen weiter. Ein 20 Jahre alter Bekannter des Mädchens soll für den Tod der Schülerin verantwortlich sein. Der mutmaßliche Täter schweigt bislang zu den Vorwürfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Was ist in Bad Emstal passiert?

Am vergangenen Donnerstag wurde in Bad Emstal eine Leiche gefunden. Der Fundort – ein kleines Waldstück im Ortsteil Sand – wurde von den Ermittlern weiträumig abgesperrt, um Spuren zu sichern. Zuvor hatte die Polizei eine Vermisstensuche veröffentlicht: Gesucht wurde nach einer 14-Jährigen, die zuletzt am Mittwoch um 18.30 Uhr gesehen wurde. Schnell stand fest: Es handelt sich um die vermisste Marie Sophie. Die Ermittler gehen von einer Gewalttat aus.  

Wie ist der Stand der Ermittlungen?

Am Freitag vermeldeten Polizei und Staatsanwaltschaft die Festnahme eines Tatverdächtigen. Ein 20 Jahre alter Bekannter des Mädchens aus dem benachbarten Naumburg soll für den Tod der Schülerin verantwortlich sein. Gegen ihn erging Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts des Mordes. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen. “Insbesondere sind Handydaten auszuwerten, Zeugen zu vernehmen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Auch Hinweisen aus der Bevölkerung, insbesondere aus dem Kreise der Familie der Verstorbenen, werde nachgegangen. Aufgrund der laufenden Ermittlungen sei es nicht möglich ist, zu einzelnen Schritten der Erkenntnisgewinnung Stellung zu nehmen.

Was ist über den mutmaßlichen Täter bekannt?

Der Tatverdächtige ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft “für die Justiz kein Unbekannter”. Gewaltdelikte seien bislang aber nicht bekannt gewesen. Zur Frage des Verhältnisses, in dem der 20-Jährige zu dem Opfer stand, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, es handelte sich möglicherweise um eine “cliquenartige” Bekanntschaft.

Als die tote 14-Jährige gefunden war, sei der Mann aufgrund seiner gemachten Angaben “in den Fokus der Ermittlungen” gerückt. Eine Durchsuchung – auch einer Wohnung, in der er sich zuvor aufgehalten hatte – habe den Anfangsverdacht bekräftigt. So sei bei ihm unter anderem das Mobiltelefon des Opfers gefunden und sichergestellt worden.

Details und mögliche Hintergründe der Tat sind derzeit nicht bekannt.

Welche Angaben macht der mutmaßliche Täter?

Der 20 Jahre alte Tatverdächtige schweigt bislang. “Im Rahmen der richterlichen Vorführung am vergangenen Freitag hat er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht und keine Angaben zur Sache gemacht”, teilte die Staatsanwaltschaft Kassel am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Dem Beschuldigten sei ein Pflichtverteidiger bestellt worden. “Ob die Verteidigung sich für den Beschuldigten zur Sache einlassen wird, bleibt abzuwarten.”

Wie reagieren die Menschen in Bad Emstal?

Die Anteilnahme ist groß. Freunde der Familie haben einen Spendenaufruf gestartet, um der Familie auch finanziell beizustehen. Es gehe darum, vor allem die Bestattungskosten zu decken, sagen die Initiatoren. Ziel seien 5.000 Euro.

Dutzende Kerzen und Polizeiflatterband waren am Wochenende noch am Feldweg in Bad Emstal zu sehen, wo die Leiche der 14 Jahre alten Marie Sophie gefunden worden war. Auf Zetteln und Steinen vor der Schule des Mädchens stand “Warum??? – Ruhe in Frieden” und “Wir vermissen dich”.

Die Evangelische Kirchengemeinde legte am Wochenende ein Kondolenzbuch aus. Sie hatte am Samstagabend zu einer Gedenk- und Trauerandacht zum Tod der Jugendlichen eingeladen – mit Möglichkeit zum Gespräch und zur Gemeinschaft im Anschluss.

Auch der Bürgermeister von Bad Emstal, Stefan Frankfurth (SPD), zeigt sich entsetzt: “Es ist ein Ereignis, das eine Gemeinde wie die unsere schwer erschüttert.”