Mi. Jun 19th, 2024
Nach einem Unfall mit drei Lastwagen hat sich auf der A5 in Richtung Frankfurt ein über zehn Kilometer langer Stau gebildet. Eine erneute Sperrung ist geplant. Auf der A4 in Osthessen sorgt ein ausgebrannter Laster für Probleme.

Zwei Lkw-Unfälle sorgen an diesem Morgen für Stau und stockenden Verkehr auf der A4 und A5. Autofahrerinnen und Autofahrer müssen deutlich längere Fahrzeiten einplanen.

Lkw fährt auf Sattelzüge – A5 gesperrt

Bei dem Unfall mit drei Lastwagen auf der A5 nahe Rosbach (Wetterau) ist am Donnerstagmorgen ein Fahrer verletzt worden. Gegen 3 Uhr war ein Lkw auf den Standstreifen geraten und gegen zwei dort abgestellte Sattelzüge geprallt. Das Fahrerhaus eines Lkw sei bei dem Zusammenstoß vollständig zertrümmert worden, teilte die Feuerwehr mit.

Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde laut Polizei verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die zwei anderen Fahrer blieben unverletzt. Die beiden Laster standen in einer Nothaltebucht.

Stau und Behinderungen auf der A5

Weil einer der Lastwagen Plastikflaschen geladen hatte, gestalteten sich die Bergungs- und Reinigungsarbeiten schwierig. Die A5 in Richtung Frankfurt war zeitweise gesperrt, inzwischen kann der Verkehr die Unfallstelle auf zwei Spuren passieren. Zwischen Ober-Mörlen und dem Bad Homburger Kreuz staut sich der Verkehr auf bis zu 13 Kilometern.

Die Einsatzkräfte planen zudem eine weitere Sperrung für den Morgen, um die Bergung voranzutreiben.

Lkw-Brand auf A4 sorgt für Stau

Auch auf der A4 kam es am Donnerstagmorgen zu erheblichen Behinderungen zwischen dem Kirchheimer Dreieck und Bad Hersfeld. Auf einer Autobahnbrücke war ein Lkw in Brand geraten. Der Sattelzug habe vermutlich durch einen technischen Defekt Feuer gefangen, teilte die Polizei mit. Der 34 Jahre alte Fahrer konnte sich aus dem Fahrzeug retten und blieb unverletzt.

Durch das Feuer fielen brennende Teile der Ladung sowie des Fahrzeugs auf die darunterliegende Bundesstraße 62. Diese musste daher genau wie die A4 voll gesperrt werden. Auch das Löschwasser floss auf die Bundesstraße und gefror auf der Fahrbahn – die Straßenmeisterei musste anrücken. Ein Statiker sollte den Zustand der Brücke überprüfen.

Richtung Westen wurde die A4 am Morgen wieder freigegeben, Richtung Osten blieb die Autobahn zunächst weiter gesperrt. Von der Sperrung betroffen ist auch die Verbindung von der A7 zur A4. Auf der Umleitungsstrecke Richtung Süden bildete sich ein bis zu acht Kilometer langer Stau.