Fr. Jun 21st, 2024
Anlässlich des vierten Jahrestags des rassistischen Anschlags von Hanau werden am Samstag mehrere tausend Menschen zu einer Gedenkdemonstration in der Stadt erwartet. Die Demo führt vom Tatort in Kesselstadt zum Marktplatz, wo die ersten Schüsse fielen.

Kurz vor dem vierten Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau haben am Samstag mindestens 5.000 Menschen mit einer Demonstration an die Opfer erinnert und ein entschlossenes Vorgehen gegen Rechtsextremismus gefordert.

Die Teilnehmenden versammelten sich im Stadtteil Kesselstadt in der Nähe eines der beiden Tatorte. Viele trugen Schilder mit Fotos und Namen der bei dem Anschlag ermordeten Menschen. Zur Stunde findet auf dem Marktplatz eine Kundgebung statt. Dort fielen die ersten Schüsse.

Aufgerufen zu der Demonstration hatte die Initiative 19. Februar, in der sich Angehörige und Betroffene des Anschlags sowie Unterstützer zusammengeschlossen haben.

Gedenkstunde am Jahrestag

Eine offizielle Gedenkstunde des Landes Hessen und der Stadt Hanau findet am Montag auf dem Hauptfriedhof der Stadt statt. In Hanau hatte am 19. Februar 2020 ein 43 Jahre alter Deutscher neun Menschen aus rassistischen Motiven erschossen. Danach tötete er seine Mutter und sich selbst.