Mo. Jun 24th, 2024
Partystimmung im Waldstadion. Die Eintracht wird 125 Jahre alt und dreht im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim in Überzahl das Spiel. Im Kampf um die internationalen Plätze ist dieser Erfolg gleich doppelt wichtig.

Eintracht Frankfurt hat eine gelungene Geburtstagsparty gefeiert. Im Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim setzten sich die Hessen am Sonntagabend mit 3:1 (1:1) durch.

Nachdem John Anthony Brooks die Gäste früh in Führung brachte (5.), flog er nach einer Notbremse mit Rot vom Platz (22.). Robin Koch traf für die Hessen erst zum Ausgleich (32.), ehe Dina Ebimbe (50.) und Mario Götze (64.) mit ihren Treffern das ausverkaufte Waldstadion zum 125. Jubiläum der Eintracht vollends in Feierstimmung versetzten.

Frankfurts Trainer Dino Toppmöller baute seine Startelf im Vergleich zum Auswärtssieg in Heidenheim auf drei Positionen um: Mario Götze durfte wieder von Beginn an ran, ebenso wie Ellyes Skhiri und Hugo Larsson, die zuletzt angeschlagen kürzer treten mussten. Dafür nahmen Philipp Max, Aurelio Buta und Ansgar Knauff zunächst auf der Bank Platz.

Hoffenheim schockt Frankfurt früh

Die Eintracht lief mit schwarzen Jubiläums-Trikots auf, bei denen eine goldene 125 die Brust zierte, und hatte im Spiel die erste gute Chance: Dina Ebimbe setzte über rechts zum Solo-Lauf an, ließ zwei Hoffenheimer stehen und schloss flach ab. Doch TSG-Keeper Oliver Baumann verhinderte die frühe Frankfurter Führung (3.).

Auf der Gegenseite waren die Hoffenheimer nur kurz darauf erfolgreicher: Nach einer Ecke von rechts stieg John Anthony Brooks am ersten Pfosten höher als Gegenspieler Koch und köpfte den Ball über SGE-Keeper Kevin Trapp unter die Latte (6.).

Koch gleicht in Überzahl aus

Die Partie blieb in der Folge höchst ansehnlich, denn beide Mannschaften suchten durch scharfe Pässe immer wieder schnell den Weg nach vorne. So auch in der 22. Minute, als Skhiri Mitspieler Omar Marmoush auf die Reise schickte. Hoffenheims Torschütze Brooks kam als letzter Mann seitlich angerauscht und stellte voll den Körper rein. Klare Rote Karte, die Schiedsrichter Bastian Dankert auch sofort zückte.

Die Frankfurter wussten ihr Überzahlspiel auszunutzen, waren viel im Ballbesitz und schafften daraus den verdienten Ausgleich. Nach einem Durcheinander im Strafraum der Kraichgauer bediente Marmoush den aufgerückten Koch. Der Innenverteidiger zog aus zwölf Metern flach rechts ab und traf so zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (32.).

Emimbe und Götze sorgen für Partystimmung im Waldstadion

Im zweiten Durchgang knüpfte die Eintracht nahtlos an ihren starken Offensiv-Fußball der ersten Halbzeit an und presste die Hoffenheimer in die eigene Hälfte. Durch genau so eine Aktion kam Götze in der 50. Minute an den Ball, schlug eine butterweiche Flanke in den Strafraum, wo Ebimbe die Hessen per Kopf mit 2:1 in Führung brachte.

Durch den gedrehten Spielstand gerieten die Gäste wieder unter Zugzwang. Der eine Mann weniger machte sich dabei jedoch bemerkbar und so setzte die TSG vermehrt auf Kontersituationen – blieb dabei allerdings ohne Torerfolg. Ganz anders die Hessen, die mittlerweile richtig Spaß an der Partie hatten und durch eine klasse Kombination sowie den Abschluss von Götze ihre Führung auf 3:1 ausbauten (64.).

Hoffenheim mit zweiter Roter Karte

Der Treffer sorgte für komplett gelöste Stimmung auf den Rängen mit hunderten schwarz-weißen Fahnen in der Nordwestkurve. Spätestens ab der Gelb-Roten Karten für Hoffenheims Ozan Kabak (78.) war den Frankfurtern in doppelter Überzahl der Sieg dann nicht mehr zu nehmen, die die Schlussminuten souverän herunterspielten.

Durch den Heimerfolg festigen die Hessen ihren Tabellenplatz sechs und bauen gleichzeitig ihren Vorsprung auf Verfolger Hoffenheim auf sieben Punkte aus. Im Kampf um die Qualifikation für Europa war der Sieg zum Jubiläum also gleich doppelt wichtig.