Mo. Jun 17th, 2024

Einem ukrainischen Soldaten wurde eine nicht explodierte Granate aus der Brust gezogen.

Fotos auf der Facebook-Seite des Sanitätsdienstes der Streitkräfte der Ukraine zeigen eine Röntgenaufnahme des Sprengstoffs in der Nähe des Herzens des Soldaten und eine weitere des Chirurgen, der das Gerät hält.

In dem Beitrag hieß es, dass zwei Pioniere, Soldaten, die militärisch-technische Aufgaben erfüllen, im Operationssaal seien, um die Sicherheit des medizinischen Personals zu gewährleisten.

Der Veröffentlichung zufolge erholt sich der verwundete Soldat bereits.

In dem Social-Media-Beitrag hieß es, die Operation sei ohne den Einsatz von Elektrokoagulation durchgeführt worden, bei der ein elektrischer Strom zur Blutstillung während der Operation eingesetzt wird, da „die Munition jederzeit explodieren könnte“.

Nach der Operation soll ein Team von Pionieren die Granate entsorgt haben.

Es ist nicht bekannt, wie die Granate in der Brust des Soldaten stecken blieb, aber VOG-Granaten, die etwa 4 cm [1,6 Zoll] lang sind, können bis zu einer Entfernung von 400 m [0,2 Meilen] abgefeuert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert