Fr. Jun 21st, 2024

Hamburg 17-10-2022


Mitarbeitern der Containerprüfanlage des Hauptzollamtes Hamburg ist am 13.10.2022 erneut ein größerer Aufgriff von Kokain gelungen.

Zuvor war ein mit Bananen beladener Kühlcontainer im Rahmen einer obligatorischen Risikobewertung zur Röntgenkontrolle ausgewählt worden. Bei dieser Durchleuchtung wurden im Bereich des Containerbodens Unregelmäßigkeiten festgestellt. Daraufhin wurde die Entladung und eine gründliche Untersuchung des Containers angeordnet. Nach Entladung des Containers wurde die Bodenplatte entfernt und es kamen 300 Pakete Kokain mit einem Bruttogewicht von insgesamt 354 Kilogramm zum Vorschein.

Dazu Oberregierungsrat Hanneken: “Auch dieser Fund zeigt, dass eine gute Risikoanalyse zu großartigen Erfolgen führt.”

Das Rauschgift ist mit einem Wert von über 10 Millionen Euro zu beziffern.

Die weiteren Ermittlungen zu den Auftraggebern und Hinterleuten werden im Auftrag der Staatsanwaltschaft Hamburg durch die hiesige Dienststelle geführt.

Von Editorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert