Mi. Jun 19th, 2024

Discounter wie Aldi bieten immer häufiger Bioprodukte wie Milch zum Billigpreis an. Kunden wundern sich: Wie kann es sein, dass konventionell hergestellte Lebensmittel oft teurer sind?

Biobauer Reinhard Nagel erinnert sich noch sehr genau an die Mitgliederversammlung der Upländer Bauernmolkerei, auf der die Geschäftsleitung plötzlich erklärte, dass man zukünftig mit der Aldi-Eigenmarke “Gut Bio” zusammenarbeiten wolle: “Es war sehr hitzig, das ist klar. Viele waren der Meinung, das geht gegen unsere Ehre, das können wir nicht machen, das ist gegen unsere Standards”. Das war vor ein paar Monaten.

Die Upländer Bauernmolkerei, Hessens einzige Bio-Molkerei, ist für Reinhard Nagel eine absolute Herzenssache. 1996 hat er sie zusammen mit 17 anderen Milchbauern gegründet. Bioprodukte wollten sie machen, faire Preise, faire Bedingungen für Mensch und Tier erreichen. Und jetzt dieser Schock: “Das war ein komisches Gefühl, aber letztendlich hat die Mehrheit entschieden und die Mehrheit sagt, wir machen das jetzt mal so und dann gucken wir mal, was dabei herauskommt. Man darf sich natürlich von so einem Konzern nicht abhängig machen”, sagt Nagel. Seitdem heißt es: Wo die Aldi-Eigenmarke “Gut Bio” draufsteht, ist oft Upländer Bauernmolkerei drin – Biomilch zum Kampfpreis von 1,25 Euro.

Von Editorial