Mo. Jun 17th, 2024

Der Berliner Polizei ist ein Schlag gegen eine Drogenhändler-Bande gelungen. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, wurden bei einer Razzia am Dienstag 100 Kilogramm Rauschgift und mehr als eine halbe Million Euro beschlagnahmt. Zudem wurden insgesamt 14 Verdächtige aus Berlin und den Niederlanden festgenommen.

Den Angaben zufolge konnten Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) in einer Garage vier Männer aus den Niederlanden und aus Berlin bei der Übergabe von Rauschgift festnehmen. Anschließend habe die Polizei insgesamt 17 Objekte im gesamten Stadtgebiet durchsucht und dabei zehn weitere Personen festgenommen.

Während der Ermittlungen Hinweise auf Drogenlieferung
Die Polizei fand nach eigenen Angaben 50 Kilogramm Cannabisprodukte wie Marihuana, acht Kilogramm Haschisch, zehn Kilogramm Kokain, mehrere hundert Streifen LSD und ein Kilogramm Crystal Meth. Außerdem chemische Partydrogen, darunter zwölf Kilogramm MDMA (Methylamphetamin), acht Kilogramm Amphetamine und 24.000 Ecstasy-Tabletten.

Bei dem Einsatz beschlagnahmten die Beamten zudem zehn Fahrzeuge, die unter anderem für den Handel mit Drogen benutzt wurden, sowie eine scharfe Schusswaffe und mehr als eine halbe Million Euro Bargeld.

Rund 250 Polizisten waren den Angaben zufolge an dem Einsatz beteiligt. Gegen acht der Verdächtigen im Alter zwischen 22 und 65 Jahren wurden am Mittwoch Haftbefehle erlassen. Die mutmaßlichen Drogenschmuggler und -händler sitzen in Untersuchungshaft.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten langwierig ermittelt. Währenddessen hätten sich Hinweise auf eine geplante Drogenlieferung von niederländischen Schmugglern ergeben, hieß es. Dienstagmittag schlug die Polizei zu.

Auf einem Tisch liegen mehrere Tüten mit Drogen, die von der Berliner Polizei beschlagnahmt wurden (Bild: Polizei Berlin).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert