Fr. Jun 21st, 2024

Am Landgericht läuft derzeit der größte Drogenprozess in der Hamburger Justizgeschichte. Nicht nur Drogenbosse sitzen auf der Anklagebank, auch einige Hafenmitarbeiter werden beschuldigt, 2020 etwa acht Tonnen Kokain zwischen Bananenkisten in einem Schiffscontainer geschmuggelt zu haben. Die Polizeireporter Kai Salander und Ingmar Schmidt sprechen mit NDR 90,3 Gerichtsreporterin Elke Spanner über die Dealer und Hintermänner vor dem Landgericht.

Hamburger Zoll meldet im Februar Kokain-Rekordfund

Dann im vergangenen Februar ein trauriger Rekord: Der Hamburger Zoll meldete den größten Kokainfund in Europa. Bei einer Kontrolle der Schiffsladung vom Hamburger Zoll Anfang Februar konnten die 16 Tonnen Kokain sichergestellt werden. Das Rauschgift war in Blechdosen versteckt worden. Man sei in Hamburg ja einiges gewohnt, sagte der Leiter des Zollfahndungsamtes Hamburg René Matschke damals. Aber dieser Fund stelle alles bislang Dagewesene in den Schatten. Eine so große Menge Kokain ist noch nie in Europa beschlagnahmt worden. Jetzt hat der Prozess gegen die Hintermänner vor dem Landgericht in Hamburg begonnen.

Von Editorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert