Mo. Jun 17th, 2024

Heimsieg für den SV Wehen Wiesbaden: Der SVWW gewann am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen Hansa Rostock. Das goldene Tor erzielte Ivan Prtajin in der 89. Minute. Zuvor hatte Torwart Florian Stritzel einen Elfmeter von Christian Kinsombi gehalten (32.).

Stritzel macht seinen Fehler wieder gut

SVWW-Trainer Markus Kauczinski vertraute der Startelf, die in Osnabrück den Sieg geholt hatte. Der aus einer Verletzung zurückgekehrte Goalgetter Prtajin saß demnach zunächst auf der Bank. Sein Vertreter John Iredale hatte nach 90 Sekunden die erste große Chance, sein Heber über den herauseilenden Hansa-Keeper Markus Kolke verfehlte allerdings das Tor.

Auch die Gäste spielten munter mit und erarbeiteten sich ein Übergewicht. In der 10. Minute ging ein abgefälschter Schuss von Nils Fröling nur knapp am Tor vorbei. Kurios wurde es in der 30. Minute: SVWW-Torwart Stritzel hatte den Ball zum Abschlag in der Hand, Juan José Perea bedrängte ihn. Stritzel schlug hinter sich, um den Gegenspieler loszuwerden. Perea ging zu Boden, der VAR griff ein: Elfmeter für Rostock und Gelb für den Schlussmann. Der machte seinen Fehler umgehend wieder gut, indem er den Elfmeter von Kinsombi hielt (32.). So ging es torlos in die Pause.

Prtajin kommt zurück und trifft

Wie schon zu Beginn der Partie hatte Iredale auch in der zweiten Hälfte nach 90 Sekunden eine Großchance – seinen Schuss von der Strafraumkante kratzte Kolke gerade noch so aus der Ecke. Nach gut einer Stunde musste der Australier dann Rückkehrer Prtajin weichen.

Der mühte sich wie das gesamte SVWW-Team, das in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen war. Und doch noch seinen großen Moment bekam: In der 89. Minute köpfte der Kroate einen Abpraller von Kolke zum umjubelten Siegtreffer ein.

Durch den Sieg steht der SV Wehen Wiesbaden nun bei 15 Punkten aus elf Spielen. In der Zweitliga-Tabelle bedeutet das Platz elf.

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden – FC Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Wiesbaden: Stritzel – Angha, Mathisen, Vukovic – Goppel (78. Mockenhaupt), Fechner, Heußer, Catic (78. Günther) – Bätzner (79. Froese), Lee – Iredale (65. Prtajin)
Rostock: Kolke – van der Werff, Roßbach, Rossipal – Strauß, Dressel, Ingelsson (85. Bachmann), Schumacher (90. Hinterseer) – Fröling (73. Pröger) – Perea (72. Brumado), Kinsombi (90. Güler)