Fr. Jun 21st, 2024
Franz Beckenbauer ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Auch viele Weggefährten und Vereine aus Hessen reagierten auf den Tod der Fußballlegende.

Franz Beckenbauer ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 78 Jahren. Die Nachricht rief bei ehemaligen Weggefährten sowie Vereinen aus Hessen große Trauer hervor.

Rudi Völler (DFB-Direktor der A-Nationalmannschaft): “Ich bin unendlich traurig. Ich betrachte es als eines der großen Privilegien meines Lebens, Franz Beckenbauer gekannt und erlebt zu haben. Unsere gemeinsame Zeit bei der Nationalmannschaft wurden gekrönt mit dem WM-Titel 1990 in Rom, ein Titel, der ohne seine herausragende Trainerleistung nie möglich gewesen wäre. Der ‘Kaiser’ war eine Inspiration für mehr als eine Generation, er wird für immer die Lichtgestalt des deutschen Fußballs bleiben.”

Uwe Bein (Weltmeister 1990) “Natürlich bin ich schockiert, sein Tod stimmt mich sehr nachdenklich. Ich habe Franz zu verdanken, dass ich Nationalspieler und Weltmeister geworden bin. Ich habe immer zu ihm aufgeschaut, bildlich gesehen mache ich das jetzt weiterhin. Ich habe mich immer gefreut, wenn wir uns gesehen und unterhalten haben. Er hat unglaublich viel für den deutschen Fußball geleistet, wieder geht ein ganz Großer.”

Andreas Möller (Weltmeister 1990): “Ich bin sehr schockiert über die Nachricht vom Tod von Franz Beckenbauer. Er hatte mich als jungen Spieler in die Nationalmannschaft geholt, anschließend durfte ich ihn zwei Jahre als Trainer erleben. Diese Zeit wurde gekrönt durch den Weltmeistertitel 1990. Das war mit die schönste Zeit in meiner Karriere, die ich nie vergessen werde. Franz Beckenbauer hatte eine besondere Aura, die mich beeindruckt hat. Die Gespräche waren unglaublich respektvoll. Deutschland verliert einen der größten Fußballer und Trainer.”

Charly Körbel (Rekordspieler Eintracht Frankfurt): “Ich habe keinen Spieler mehr gesehen, der so gut war wie Franz. Ein Genie! Der deutsche Fußball hat ihm unendlich viel zu verdanken. Ich bin sehr traurig, aber natürlich auch froh, dich gekannt zu haben.”

Dragoslav Stepanovic (ehemaliger Eintracht-Trainer, bei Facebook): “Ruhe in Frieden, Legenden sterben nie, dein Fußball war eine Fußballkunst, die niemand jemals übertreffen wird.”

Axel Hellmann (Vorstandssprecher Eintracht Frankfurt): “Franz Beckenbauer darf sicherlich als der prominenteste Fußballer bezeichnet werden, den unser Land hervorgebracht hat. Mit ihm verlieren wir eine sportliche Legende, die im Fußball stets das Schöne, Leichte und Kreative des Spiels verkörpert hat. Er hat den deutschen Fußball geprägt wie kaum ein anderer.”

Markus Krösche (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): “Mit Franz Beckenbauer verlieren wir eine Lichtgestalt, die nicht nur den Fußball als Spieler und Trainer nachhaltig verändert, sondern weltweit die Herzen der Menschen erobert hat. Nicht zuletzt das Sommermärchen im eigenen Land haben wir Franz Beckenbauer zu verdanken, das allen Menschen unvergesslich bleibt und von dem der deutsche Fußball durch die Modernisierung einiger Stadien und vielem mehr bis heute profitiert. Auch wir in Frankfurt und bei der Eintracht.”

Eintracht Frankfurt: “Wir verneigen uns vor einem einzigartigen Menschen und ebenso einmaligen Lebenswerk und werden in ewiger Erinnerung deine Momente und Erfolge in unserem Gedächtnis behalten.”

Darmstadt 98 (bei X): “Ruhe in Frieden, Franz Beckenbauer. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten seiner Familie und Freunden.”

SV Wehen Wiesbaden (bei X): “Der SVWW trauert gemeinsam mit Fußballdeutschland um einen der größten deutschen Fußballer aller Zeiten: Franz Beckenbauer ist im Alter von 78 Jahren verstorben. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und seinen Angehörigen und wünschen viel Kraft. Ruhe in Frieden, Kaiser.”