Mi. Jun 19th, 2024
Der SV Wehen Wiesbaden hat den ersten Auswärtssieg im Jahr 2024 gefeiert und kann im Abstiegskampf der zweiten Liga etwas durchatmen.

Auswärtssieg für den SV Wehen Wiesbaden: Der SVWW gewann sein Spiel bei der SV Elversberg am Sonntag mit 3:0 (1:0). Die Tore erzielten Thijmen Goppel (44.), Hyun-ju Lee (49.) und John Iredale (85.).

Erste gute Chance durch Kovacevic

Der SVWW startete gut in die Partie und hatte die erste Chance: Eine Flanke von Goppel leitete Ivan Prtajin per Kopf weiter, Franko Kovacevic schoss den Ball jedoch knapp über das Tor (6. Minute). Zwei Minuten später brachte Robin Heußer eine Freistoß-Flanke in den Strafraum, die Prtajin mit dem Kopf allerdings nicht ideal erwischte.

In der Folgezeit gab es sehr viel Leerlauf, die beiden Torhüter waren quasi beschäftigungslos. Die Tatsache, dass es lange keinerlei nennenswerte Chancen gab, zeigt, dass beide Abwehrreihen stark verteidigten.

Kurz vor dem Pausenpfiff wird es wild

Kurz vor der Pause wurde es aber auf einmal wild: Erst scheiterte Elversberg mit guten Chancen von Jannik Rochelt und Luca Schnellbacher gleich doppelt (43.), dann spielte der SV Wehen Wiesbaden nach einer SVE-Ecke einen blitzschnellen Konter, den Goppel zur Führung veredelte. Auf der Gegenseite strich ein Kopfball von Thore Jacobsen noch knapp am Pfosten vorbei, sodass der SVWW das 1:0 mit in die Pause nehmen konnte.

Der zweite Durchgang war noch keine fünf Minuten alt, als das Team von Trainer Markus Kauczinski den Vorsprung sogar ausbaute: Lee schnappte sich den Ball, zog aus rund 20 Metern aus zentraler Position ab und traf genau ins Kreuzeck – 2:0. In der 55. Minute hätte Prtajin weiter erhöhen können, traf aus spitzem Winkel und kurzer Distanz aber nur SVE-Keeper Nicolas Kristof.

Iredale besorgt den Endstand

Die Hausherren fanden in der Folge gar nicht mehr ins Spiel, der SVWW blieb defensiv diszipliniert. Und hatte in der 69. Minute erneut den Torschrei auf den Lippen – Martin Anghas Treffer nach Freistoß-Flanke von Heußer zählte wegen einer Abseitsposition allerdings nicht. Tatsächlich lag das 3:0 deutlich mehr in der Luft als der Anschlusstreffer: Einen Kopfball von Aleksandar Vukotic konnte Robin Fellhauer gerade noch entschärfen (77.).

Jenes 3:0 besorgte dann der eingewechselte John Iredale: Der Australier zog mit einer Körpertäuschung an seinem Gegenspieler vorbei und haute den Ball humorlos ins lange Eck. Damit war der Deckel auf der Partie.

Für den SV Wehen Wiesbaden war es der erste Auswärtssieg seit Anfang November 2023. Dadurch stockte der Verein sein Punktekonto auf nun 30 auf und kann im Abstiegskampf der zweiten Liga etwas durchatmen – der Vorsprung auf den Relegationsrang 16 beträgt sechs Punkte. Am kommenden Samstag (13 Uhr) trifft das Team dann im Heimspiel auf Hannover 96.