Mo. Jun 17th, 2024
In Darmstadt wird zur Stunde untersucht, ob es sich bei einem auffälligen Fund auf einer Baustelle um eine Weltkriegsbombe handelt. Dafür kommt es zu weiträumigen Sperrungen rund um das Nadelöhr Rheinstraßenbrücke.

Die Umleitungsstrecke im Bereich “Am Kavalleriesand” ist seit Donnerstagmorgen um 9 Uhr für die Dauer weiterer Untersuchungen gesperrt. Das ist nach Angaben der Stadt Darmstadt für die Freilegung des betroffenen Bereichs erforderlich, um eine Fremdgefährdung auszuschließen.

Das Areal um die ohnehin schon gesperrte Rheinstraßenbrücke werde großräumig für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gesperrt, um die bei Bauarbeiten entdeckten, verdächtigen Objekte kontrollieren zu können. Sobald eine Fremdgefährdung ausgeschlossen werden könne, werde die Umleitung wieder freigegeben.

Wie lange die Sperrung dauert, ist noch unklar. Es muss mit größeren Behinderungen gerechnet werden.

Kampfmittelräumdienst mit Bagger im Einsatz

Nach Angaben der Stadt soll ein Bagger des Kampfmittelräumdienstes im westlichen Bereich des Brückenkopfes an der Rheinstraßenbrücke die verdächtigen Bereiche aus der Voruntersuchung freilegen. 

Die Stadtpolizei hatte die Baugrube in der vergangenen Nacht bewacht, um ein unbefugtes Betreten zu unterbinden. Die Rheinstraßenbrücke soll abgerissen und neugebaut werden.