Fr. Jun 21st, 2024
Der Mai zeigte sich bisher vor allem von seiner wechselhaften Seite. Pünktlich zum Feiertag steigen die Temperaturen aber wieder, am Wochenende warten sogar offizielle Sommertage.

Nach einem sommerlich warmen Start mit rekordverdächtigen Temperaturen von bis zu 28 Grad, gefolgt von Starkregen und wechselhaftem, kühlerem Wetter dreht der Mai zu Christi Himmelfahrt wieder auf.

Schon im Verlauf des Mittwochs lässt sich erahnen, wohin die Reise übers lange Wochenende geht. In der Westhälfte, der Mitte und im Norden von Hessen seien bis zu 20 Grad drin, sagt hr-Meteorologin Pila Bossmann: “Und dann hangelt es sich allmählich immer weiter hoch.”

Will heißen: An der Bergstraße und im Rhein-Main-Gebiet werden am Feiertags-Donnerstag schon Temperaturen bis zu 23 Grad erreicht. Perfekte Aussichten für eine Vatertagstour mit Bollerwagen oder auch einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Zu Wochenbeginn wieder wechselhafter

Freitag und am Samstag sind dann sogar offizielle Sommertage mit 25 Grad und mehr drin. “Und damit eigentlich viel zu warm für Mai”, sagt Bossmann. Schon am Sonntag pendelt sich das Wetter mit über 20 Grad wieder auf frühlingshaftes Normalniveau ein. Es deute sich außerdem wechselhafteres Wetter an, teilweise könne es schauern.

So gehe es zu Beginn der neuen Woche auch weiter, so Bossmann: mit Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad, aber immer wieder Wolken und Regen, teilweise sogar Gewittern.

Noch keine erhöhte Waldbrandgefahr

Der Vorteil der Schauer der vergangenen – und kommenden – Tage: Um die Waldbrandgefahr, die beispielsweise im Nordosten von Deutschland schon wieder ein Faktor sei, müsse man sich in Hessen noch keine Sorgen machen, sagt Bossmann.

Zwar könne der Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes am Samstag stellenweise Stufe 3 erreichen. “Man muss aber noch keine Angst haben, dass ein Funke vom Grill schon ein Feuer auslöst”, so die Meteorologin. Dazu seien die Böden noch feucht genug.