Mi. Jun 19th, 2024

Seit Mitternacht gelten Unwetterwarnungen für mehrere Landkreise in Hessen. Das Tief streift derzeit Südhessen – dort und im Rhein-Main-Gebiet kann es bis zum Samstagmorgen noch zu größeren Regenmengen kommen

Das auch für Hessen erwartete Unwettertief hat sich in südwestliche Richtung begeben. Wie hr-Meteorologe Tim Staeger am Freitag sagte, betrifft es zwar besonders Teile des Saarlands, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. “Für eine Entwarnung in Hessen ist es aber noch zu früh”, findet Staeger.

Auch in Südhessen, also dem Odenwald, der Bergstraße, dem Rheingau, aber auch im Rhein-Main-Gebiet könnten im weiteren Tagesverlauf zwischen 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter fallen.

“Das ist schon ergiebig – bei solchen Mengen können auch Kanalisationen überfordert werden, Unterführungen vollaufen und Bäche über die Ufer treten”, warnt hr-Wetterexperte Staeger. Zum Vergleich: Normalerweise fallen zu dieser Jahreszeit etwa 70 Liter in einem ganzen Monat. Unser Regenradar zeigt die aktuelle Entwicklung – und gibt eine Zwei-Stunden-Prognose.

Weiter Unwetterwarnungen für vier Landkreise

Deswegen gilt weiterhin für gilt für die Landkreise Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg, Bergstraße und Odenwald bis in die Nacht zum Samstag eine Unwetterwarnung. Meldungen zu größeren Feuerwehr-Einsätzen lagen bis zum Morgen nicht vor.

In der Nacht zum Samstag ist laut Staeger weiter mit teils punktuellem Starkregen und Gewittern zu rechnen. Aber: “Bis zum Morgen wird sich die Lage entspannen. Danach sollte das Thema durch sein.”

Andere Landesteile bleiben dagegen verschont. “Mittel- und Nordhessen werden überhaupt nicht davon tangiert”, sagt Meteorologe Staeger.

Schön wird es danach aber auch weiterhin nicht. Einzelne Schauer und Gewitter und Temperaturen zwischen 12 bis 25 Grad werden die Hessinnen und Hessen übers lange Wochenende bis Montag begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert