Do. Jun 13th, 2024

525 Kilogramm Kokain und sechs Menschen in Untersuchungshaft: Im Kampf gegen die internationale Drogenkriminalität ist den Fahndern in Dietzenbach und Frankfurt ein Schlag gelungen. Bei einer Fahrzeugkontrolle konnte eine Rauschgiftübergabe verhindert werden.

Insgesamt 525 Kilogramm Kokain konnten sichergestellt und sechs Tatverdächtige in Untersuchungshaft gebracht werden. Das meldet die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Dienstag, der Einsatz fand demnach bereits Ende Mai statt.

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens, das bereits seit Oktober vergangenen Jahres geführt wird, identifizierten die Ermittler eine Gruppe von Personen. Die Beteiligten sollen Rauschgift illegal eingeführt und von Frankfurt aus Drogengeschäfte unterhalten haben.

Erfolgreiche Kontrollen nach Hinweisen

In Dietzenbach (Offenbach) kontrollierten die Ermittler nach Hinweisen auf eine geplante Rauschgiftübergabe ein Auto. Dabei fanden sie nach Angaben der Behörden 225 Kilogramm Kokain und stellten es sicher. Der 33 Jahre alte Fahrer des Fahrzeugs wurde festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Anschließende Kontrollen in Frankfurt und Umgebung beförderten weitere 300 Kilogramm Kokain zutage. Fünf weitere Tatverdächtige im Alter von 25 bis 48 Jahren wurden festgenommen. Auch für sie ordnete ein Richter vom Amtsgericht Frankfurt Untersuchungshaft an.

Der Straßenverkaufswert des Kokains dürfte im Millionenbereich liegen. In die Ermittlungen waren zahlreiche Polizei- und Zolldienststellen aus Deutschland sowie aus dem Ausland eingebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert