Fr. Jun 14th, 2024

Darum geht es: Auch wenn derzeit immer noch rund 18’000 Personen in einem Heroin- oder Heroinersatz-Abgabeprogramm sind: «Heroin wird heute als Droge der Verlierer gesehen – das entspricht nicht mehr dem Zeitgeist», sagt der Drogenexperte Frank Zobel, Vizepräsident von Sucht Schweiz. Ganz anders war es in den 1980er- und 1990er-Jahren. Damals wurde die Drogenproblematik in der Schweiz beherrscht von Heroinsüchtigen. Die Bilder von offenen Drogenszenen wie jener am Platzspitz in Zürich gingen um die Welt. Hunderte Junkies hielten sich dort an manchen Tagen auf, um an den Stoff zu kommen und ihn öffentlich in ihre Venen zu spritzen. Die Schweiz beklagte mehrere Hunderte Drogentote pro Jahr durch Heroin, das Elend der Betroffenen war riesig.

Von Editorial

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert