Mo. Jun 17th, 2024

Fußball-Regionalligist Greifswalder FC hat auf das überraschende Aus im Landespokal reagiert: Der Club trennt sich nach gerade einmal zwei Monaten von Trainer Roland Vrabec. Für ihn übernimmt Ex-Zweitliga-Profi Lars Fuchs.

Der ehemalige Trainer des FC St. Pauli hatte den Posten in Greifswald erst Ende Februar von Roland Kroos übernommen. Kroos’ Abschied war ursprünglich für den Sommer geplant gewesen, dann aber “aus gesundheitlichen Gründen” vorgezogen worden. In der Regionalliga Nordost hielt sich der Aufsteiger in der Folge in der Tabelle über der Abstiegszone. Die ambitionierten Greifswalder hatten allerdings besonders im Landespokal große Ziele – zumal der GFC Topfavorit war.

Am Mittwochabend hatte Greifswald aber durch ein 1:2 bei Verbandsligist FSV Einheit 1949 Ueckermünde das Finale verpasst. Die garantierten Einnahmen aus dem DFB-Pokal fehlen damit im Etat für die kommende Saison. Das Ticket für die große Pokal-Bühne machen nun Ueckermünde und Oberligist Rostocker FC unter sich aus.

Fuchs: Job beim GFC “kommt überragend gelegen”

Die Verantwortlichen um Sport-Geschäftsführer David Wagner sahen nach dem Pokal-Aus und zuvor sieben Punkten aus sieben Partien den Klassenerhalt gefährdet. In der Tabelle liegt der Liga-Neuling aktuell mit 34 Punkten deutlich vor der Abstiegszone. “Wir sind davon überzeugt, mit Lars Fuchs unser wichtigstes Ziel erreichen zu können: den Erhalt der Regionalliga”, sagte Wagner.

Fuchs bleiben nun fünf Spiele, um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Der 40-Jährige, der zum Ende seiner aktiven Karriere mit dem 1. FC Magdeburg den Aufstieg in die Dritte Liga gefeiert hat, arbeitete bisher als Trainer vor allem im Nachwuchsbereich. Bei Hannover 96 II sammelte er in der vergangenen Saison aber auch schon Regionalliga-Erfahrung.

“Die Gespräche kamen für mich überragend gelegen. Ich war jetzt zehn Monate zu Hause und wollte unbedingt auf den Platz zurück. Die Aufgabe, mit einem ambitionierten, aufstrebenden Verein zu arbeiten, ist eine super Herausforderung für mich”, freute sich Fuchs, der vor allem “den Jungs ein bisschen Selbstvertrauen zurückzugeben” will. Schon am Freitag leitet er in Greifswald das erste Training. Am Sonntag (13 Uhr) folgt bei Chemie Leipzig das Debüt auf der Trainerbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert