Do. Jun 20th, 2024

Der Chef des privaten russischen Militärunternehmens Wagner hat in einem neuen Video, in dem er neben den Leichen seiner toten Söldner zu sehen ist, die in der Ukraine kämpfen, einen mit Kraftausdrücken gefüllten verbalen Angriff auf Kreml-Beamte gestartet. “Diese Jungs hier sind Wagner PMC [Männer], die heute gestorben sind. Das Blut ist noch frisch. Filmen Sie sie alle!” Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin sagt in dem Video, das in den sozialen Medien veröffentlicht wurde.

Prigoschin drohte im vergangenen Monat, seine Söldner aus der belagerten Stadt Bachmut im Osten abzuziehen, wenn sie nicht mehr Munition für die Fortsetzung des Kampfes erhielten. In dem neuen Video wiederholte er seine Bitte um Munition und forderte den russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu und den Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Waleri Gerassimow, auf, die Leichen zu untersuchen.

Prigoschin, dessen Truppen eine Schlüsselrolle bei russischen Angriffen auf ukrainisches Territorium gespielt haben, ist oft mit Putins Generälen und anderen Verteidigungsbeamten in Moskau aneinandergeraten. Er beklagt sich seit mehr als einem Monat darüber, dass er im zermürbenden Kampf um Bachmut nicht genug Unterstützung vom Kreml erhält. “Das ist einfache Mathematik”, sagt er in dem Video. “Wenn man die normale Menge an Munition gibt, gäbe es fünfmal weniger [Tote]. Sie sind als Freiwillige hierher gekommen und sterben im Sterben, damit ihr wie Bonzen in euren schicken Büros sitzen könnt.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert