Fr. Jun 21st, 2024

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat einen Aufruf zu einem globalen Streik für Palästina geteilt. Darin wird Israel und dem Westen „Staatsterror“ vorgeworfen. Der Text stammt von einer deutschen Vereinigung, die auch schon zur Auslöschung Israels aufgerufen hat. Kritik an Thunberg kommt den Grünen.

Anzeige

Immer wieder fallen Teile der globalen Klimabewegung durch Antisemitismus auf. So hatte die von Greta Thunberg initiierte „Fridays For Future“ (FFF) bereits 2021 ein antisemitisches Posting geteilt – der deutsche Ableger distanzierte sich damals. Nun hat auch Thunberg selbst einen israelfeindlichen Aufruf auf Instagram geteilt. Bereits vor vier Tagen hatte die Gruppierung „palestinespeaks“ (zu deutsch: „Palästina Spricht“) zu einem „globalen Generalstreik in Solidarität mit Palästina“ aufgerufen, den Thunberg nun in ihrer Instagram-Story mit ihren knapp 15 Millionen Followern teilte.

Thunberg teilte zudem ein Foto von sich mit drei weiteren Aktivisten auf dem Netzwerk X und schrieb dazu: „Heute streiken wir in Solidarität mit Palästina und Gaza. Die Welt muss ihre Stimme erheben und einen sofortigen Waffenstillstand, Gerechtigkeit und Freiheit für die Palästinenser und alle betroffenen Zivilisten fordern.“ In den ersten Tagen nach dem Terrorangriff auf Israel hatte es in sozialen Medien Kritik an Thunberg gegeben, weil sie sich nicht zu den barbarischen Angriffen auf israelische Zivilisten positioniert hatte.

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat einen Aufruf zu einem globalen Streik für Palästina geteilt. Darin wird Israel und dem Westen „Staatsterror“ vorgeworfen. Der Text stammt von einer deutschen Vereinigung, die auch schon zur Auslöschung Israels aufgerufen hat. Kritik an Thunberg kommt den Grünen.

Anzeige

Immer wieder fallen Teile der globalen Klimabewegung durch Antisemitismus auf. So hatte die von Greta Thunberg initiierte „Fridays For Future“ (FFF) bereits 2021 ein antisemitisches Posting geteilt – der deutsche Ableger distanzierte sich damals. Nun hat auch Thunberg selbst einen israelfeindlichen Aufruf auf Instagram geteilt. Bereits vor vier Tagen hatte die Gruppierung „palestinespeaks“ (zu deutsch: „Palästina Spricht“) zu einem „globalen Generalstreik in Solidarität mit Palästina“ aufgerufen, den Thunberg nun in ihrer Instagram-Story mit ihren knapp 15 Millionen Followern teilte.

Thunberg teilte zudem ein Foto von sich mit drei weiteren Aktivisten auf dem Netzwerk X und schrieb dazu: „Heute streiken wir in Solidarität mit Palästina und Gaza. Die Welt muss ihre Stimme erheben und einen sofortigen Waffenstillstand, Gerechtigkeit und Freiheit für die Palästinenser und alle betroffenen Zivilisten fordern.“ In den ersten Tagen nach dem Terrorangriff auf Israel hatte es in sozialen Medien Kritik an Thunberg gegeben, weil sie sich nicht zu den barbarischen Angriffen auf israelische Zivilisten positioniert hatte.

Der Accountbetreiber, dessen Aufruf Thunberg teilte, sitzt nach eigenen Angaben in Berlin und bezeichnet sich als „Politische, feministische, demokratische, anti-rassistische Bewegung in Deutschland für palästinensische Rechte“. Auf seinem Account postete dieser diverse israelfeindliche Inhalte, wie etwa den Aufruf „Free palestine from the river to the sea“ (zu deutsch: „Ein freies Palästina vom Fluss bis zum Meer“), der auch als Code für die Auslöschung des Staats Israel bekannt ist. Auch den in dieser Woche von linken Gruppierungen skandierten Ruf „Free palestine from Geman guilt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert