Do. Jun 20th, 2024

In vielen Städten der Ukraine gibt es keinen Strom und keine Heizung mehr. Und Russlands Ex-Präsident Medwedew widerspricht Berichten, dass es Russland an Raketen fehle.

Die Nacht in Kiew ist kälter und dunkler nach massiven russischen Bombardierungen auf die kritische Infrastruktur der Ukraine. Vier Zivilpersonen sind an diesem Mittwoch getötet worden, dreißig weitere wurden verletzt. Im ganzen Land gibt es vielerorts – vor allem in großen Städten – keinen oder teilweise keinen Strom mehr – dabei frieren die Menschen bei Minustemperaturen.

In Kiew, Lwiw, Mikolaiw und Charkiw kommt es zu Blackouts bei Strom und Heizung sowie zu Problemen mit der Wasserversorgung.

Der Präsident der Ukraine setzt weiterhin auf den ungebrochenen Siegeswillen der Menschen:

Wolodymyr Selenskyj sagte in seiner Videobotschaft: “Es gibt viele Verwundete, auch Tote. Alle Techniker sind im Einsatz, um die Energieversorgung zu reparieren. Die lokalen Behörden organisieren das. Wir werden alles wiederherstellen und wir werden alles durchstehen, denn wird sind ein unbezwingbares Volk.”

Ekaterina Shtukina/Sputnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert