Mo. Jun 17th, 2024

BuzzFeed News, die digitale Nachrichtenagentur, die sich die Macht der sozialen Medien zunutze machte, um das Internet im Sturm zu erobern, wird geschlossen. Der Schritt markiert das Ende des aufstrebenden digitalen Medienrummels, der sich in den letzten Jahren verfestigt hat und eine neue Generation junger Journalisten rekrutierte und einst traditionelle Nachrichtenorganisationen bedrohte. Das Medium löste einst enormen Neid bei Medien wie CNN und der New York Times aus. Mit Risikokapital überschwemmt, schnappte er sich die besten Journalisten der etablierten Medien, eröffnete Büros auf der ganzen Welt und pries seine Fähigkeit an, virale Geschichten über das Internet zu verbreiten. Damals wurde BuzzFeed von den Medien beneidet und seine Mitarbeiter waren die coolen Kids der Branche. Der Ausgang wurde in das Gewebe der Kultur gesät. Listen und Fragebögen durchtränkten die sozialen Medien und dominierten das Internet.

Video editing inside the newsroom of the Los Angeles headquarters of the website Buzzfeed.com, in October 2013.

Videoschnitt in der Redaktion des Hauptquartiers von Los Angeles auf der Website der Buzzfeed.com, Oktober 2013.Jay L. Clendenin/Los Angeles Times/Getty Images.

Eine Version dieses Artikels erschien zuerst im Newsletter “Zuverlässige Quellen”. Abonnieren Sie hier die tägliche Zusammenfassung der sich entwickelnden Medienlandschaft. Der Pionier der digitalen Nachrichten nutzte das frühe Wachstum von Plattformen wie Facebook und Twitter in himmelhohe Höhen. Während ältere Konkurrenten dem neuen Horizont, der sich im Internet auftat, misstrauisch waren, stützte sich BuzzFeed darauf und nutzte Plattformen, um die Aufmerksamkeit seines Publikums zu erregen und die unglaublichen Früchte zu ernten.

Aber das waren andere Zeiten. Wie ein erschöpftes Ölfeld können Publisher Facebook nicht mehr als Feuerwehrschlauch für Traffic und Einnahmen nutzen. Und Twitter, wo sich BuzzFeed News in der Journalismus-Community einen Namen gemacht hat und oft dafür sorgt, dass die gesamte Branche eine Geschichte liest, indem seine Gruppe von Reportern gleichzeitig einen Artikel twittert, bricht unter Elon Musk zusammen. Jonah Peretti, Mitbegründer und CEO von BuzzFeed, sagte dies in seinem Memo an die Mitarbeiter am Donnerstag, als er die Schuld für die Schließung der Nachrichtenabteilung auf sich nahm. Peretti räumte ein, dass er “nur langsam akzeptiert, dass die großen Plattformen nicht die Verbreitung oder finanzielle Unterstützung bereitstellen würden, die erforderlich ist, um erstklassigen, kostenlosen Journalismus zu unterstützen, der speziell für soziale Medien entwickelt wurde”.

Founder and CEO of BuzzFeed Jonah H. Peretti poses in front of BuzzFeed screen on Times Square during BuzzFeed Inc.'s Listing Day at Nasdaq on December 06, 2021 in New York City.

Der Gründer und CEO von BuzzFeed, Jonah H. Peretti, posiert vor dem BuzzFeed-Bildschirm am Times Square während des BuzzFeed Inc. Listing Day an der Nasdaq am 6. Dezember 2021 in New York City.Bennett Raglin/Getty Images for BuzzFeed Inc. Ben Smith, der Mitbegründer von Semafor, der Gründungsredakteur von BuzzFeed war und demnächst ein Buch über das “Milliarden-Dollar-Rennen, um viral zu werden”, veröffentlicht hat, Er wurde deutlicher: “Ich denke, es macht sehr deutlich, dass die Beziehung zwischen Nachrichtenverlagen und sozialen Medien so gut wie vorbei ist”, sagte Smith am Donnerstag. Smith, der sagte, er sei “untröstlich” über die Schließung der Nachrichtenabteilung, die er jahrelang gefördert hatte, hat Recht. So wie die Dinosaurier des Social-Media-Zeitalters von Newcomern wie TikTok zu Mittag essen, tun dies auch die Medien, die zuvor dieselben Plattformen als ihre Superkräfte nutzten.

People ride scooters past BuzzFeed offices in the Hollywood neighborhood on April 20, 2023 in Los Angeles, California.

Die Entscheidung, die Nachrichtenabteilung zu schließen, bedeutet auch nicht unbedingt großartige Nachrichten für BuzzFeed als Ganzes, was vielleicht der Grund dafür ist, dass die Aktie nach der Ankündigung um 20% eingebrochen ist. BuzzFeed News verschaffte BuzzFeed ein großes Prestige, das die anderen Content-Unternehmen der vergangenen Ära (ViralNova, Distractify usw.) nicht hatten. BuzzFeed prahlte damit, nicht nur alberne Quizze zu machen, sondern auch in seriösen, knallharten Journalismus zu investieren. Was ist es nun? Peretti hat gesagt, dass er nun die Macht der KI nutzen möchte, um bei der Erstellung von Inhalten für BuzzFeed zu helfen. Wie bei seiner Entschlossenheit, in den späten 90er Jahren die neuen Grenzen der sozialen Medien zu erschließen, setzt Peretti erneut darauf, sich schneller als seine Konkurrenten an die neueste Spitzentechnologie anzupassen, die die Branche neu gestalten wird. Aber die Fähigkeit von BuzzFeed, in dieser neuen Ära erfolgreich zu sein, bleibt abzuwarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert