Do. Jun 20th, 2024

Weniger Rauchen statt ganz aufhören? Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass auch wenige Zigaretten im Monat mit einem erhöhten Sterberisiko in Verbindung stehen.

Studie mit über 500.000 Untersuchungspersonen

Das Team hatte Zugriff auf anonymisierte Daten von über 500.000 Personen aus einer regelmäßig durchgeführten US-weiten Gesundheitsstudie. Die Teilnehmenden wurden im Zeitraum zwischen 1992 und 2011 detailliert zu ihrem Zigarettenkonsum befragt. 19 Prozent der Teilnehmenden gaben zum Zeitpunkt der Befragung an, Zigaretten zu rauchen. Nach eigenen Aussagen haben 82 Prozent der Raucherinnen und Raucher täglich zur Zigarette gegriffen, 18 Prozent haben nur gelegentlich geraucht. Ein Teil der gelegentlich Rauchenden habe allerdings früher täglich Zigaretten geraucht.

Das Forschungsteam verknüpfte diese Daten mit einem nationalen Register für Todesfälle. Das Register enthält Daten zu Todesursachen und reicht bis ins Jahr 2011. Etwa 47.000 der Befragten waren bis 2011 verstorben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert