Fr. Jun 21st, 2024

Die Regierung von Präsident Joe Biden hat am Mittwoch neue Regeln zur Begrenzung von US-Investitionen in High-Tech-Industrien in China detailliert beschrieben, um die nationale Sicherheit in einer Zeit erhöhter Spannungen mit Peking zu schützen.

Die neuen Regeln würden Beschränkungen für Investitionen amerikanischer Private-Equity- und Risikokapitalfirmen sowie Joint Ventures in künstliche Intelligenz, Quantencomputing und chinesische Halbleiter vorsehen. Die Regeln unterliegen einer öffentlichen Kommentierungsfrist.

Die neuen Beschränkungen, an denen schon lange gearbeitet wird, zielen darauf ab, den Fluss von amerikanischem Wissen und Geld nach China zu verhindern und die Menge an Spitzentechnologie zu begrenzen, die dem chinesischen Militär zur Verfügung steht. Die Beamten, die diesen Schritt ankündigten, betonten wiederholt, dass ihr Ziel darin bestehe, die Hilfe des US-Kapitals für Chinas Militär zu begrenzen und nicht, Chinas Wirtschaft zu schädigen.

„Dies ist eine nationale Sicherheitsmaßnahme, keine wirtschaftliche. „Wir erkennen die wichtige Rolle an, die grenzüberschreitende Investitionsströme für die wirtschaftliche Vitalität der Vereinigten Staaten spielen, und diese Durchführungsverordnung schützt unsere nationalen Sicherheitsinteressen streng“, sagte ein Beamter am Mittwoch in einem Telefonat mit Reportern.

In einer separaten Erklärung sagte ein Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, China sei ernsthaft besorgt über die Entwicklungen und behalte sich das Recht vor, Maßnahmen zu ergreifen. Die Anordnung, so der Sprecher, „weiche gravierend von den Grundsätzen der Marktwirtschaft und des fairen Wettbewerbs ab“ und unterbreche globale Lieferketten.

Ein entscheidender Zweck der neuen Durchführungsverordnung und der bevorstehenden Regulierung besteht darin, Chinas Zugang zu „immateriellen Werten“ wie technischem Wissen oder Beziehungen zu Experten einzuschränken, die oft mit Investitionen von Risikokapital- oder Private-Equity-Firmen einhergehen, sagte ein hochrangiger Beamter.

„Letztendlich braucht China unser Geld nicht. Sie sind ein Nettoexporteur von Kapital. Was wir also verhindern wollen, ist nicht, dass Geld generell nach China gelangt, denn das Land hat viel Geld, sondern das, was ihnen fehlt, ist Wissen“, sagte dieser Beamte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert