Mo. Jun 24th, 2024

Das russische Verteidigungsministerium sagte, es habe die Voraussetzungen für zwei humanitäre Seekorridore geschaffen, um die sichere Bewegung von Schiffen im Schwarzen Meer und im Asowschen Meer zu ermöglichen, heißt es in einer am Montag auf Telegram veröffentlichten Erklärung. Die Erklärung erfolgt inmitten internationaler Verurteilung der monatelangen Blockade wichtiger Häfen durch Russland.

„Die Russische Föderation ergreift eine ganze Reihe von Maßnahmen, um die Sicherheit der zivilen Schifffahrt in den Gewässern des Schwarzen und Asowschen Meeres zu gewährleisten“, heißt es in der Erklärung des russischen Ministeriums. „An der Küste der Schwarzmeerstaaten besteht weiterhin eine Gefahr für die Schifffahrt und Schäden an der Hafeninfrastruktur durch die Drift ukrainischer Minen, die von Ankern gerissen werden.“

Einige Kontextinformationen: Staats- und Regierungschefs der Welt haben eine monatelange Blockade wichtiger ukrainischer Häfen durch russische Streitkräfte verurteilt, darunter Mariupol am Asowschen Meer und Odessa am Schwarzen Meer, durch die mehr als 20 Millionen Tonnen Getreide im Land feststeckten . Die ukrainische Marine teilte am Montag mit, dass etwa 30 russische Schiffe und U-Boote ihre Blockade der zivilen Schifffahrt im Schwarzen Meer fortsetzten.

Der russischen Erklärung zufolge wird der humanitäre Seekorridor im Asowschen Meer rund um die Uhr in Betrieb sein, um Schiffen das Verlassen des Hafens von Mariupol zu ermöglichen.

Unterdessen teilte das russische Verteidigungsministerium mit, dass im Schwarzen Meer während der Arbeitszeit ein humanitärer Seekorridor in Betrieb sein werde, „um die Häfen Cherson, Mykolajiw, Tschornomorsk, Otschakiw, Odessa und Juschne vom Küstenmeer der Ukraine aus in südwestlicher Richtung zu verlassen“.

Das russische Ministerium warf den ukrainischen Behörden außerdem vor, keine Maßnahmen zur Lösung des Problems blockierter Schiffe ergriffen zu haben.

Am Dienstag bekräftigte Kremlsprecher Dmitri Peskow, dass die Ukraine die Küstengewässer für die Durchfahrt von Getreideschiffen entminen muss, und versicherte, dass Russland ihre Durchfahrt erleichtern und die entminten Seekorridore nicht für Angriffe auf die Ukraine nutzen werde.

Die Ukraine wirft den Russen außerdem vor, im Schwarzen Meer Minen zu legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert