Mo. Jun 17th, 2024

Zwei Kinder seien unter den drei Menschen, die am Montag bei einem Streubombenanschlag in der ostukrainischen Stadt Kostjantyniwka getötet wurden, sagte ein örtlicher Militärbeamter am Dienstag.

„Gestern ereignete sich erneut eine Tragödie“, sagte Pawlo Kyrylenko, Leiter der Militärverwaltung der Region Donezk, in einem Interview im ukrainischen Fernsehen. „Eine Smerch MLRS-Streumunition explodierte über einem Gewässer“, sagte er.

Bei den Opfern handelte es sich um ein 11-jähriges Mädchen, einen 10-jährigen Jungen und einen 28-jährigen Mann, sagte Kyrylenko.

Sechs Menschen seien ebenfalls verletzt worden, sagte er in einem Telegram-Beitrag mit einem Link zu seinem Fernsehinterview.

„Der Mutter des verstorbenen Kindes geht es ernst, sie wurde in die Nachbarregion evakuiert“, sagte Kyrylenko. „Der Feind setzt Streumunition gegen Zivilisten ein. Ich fordere Eltern mit Kindern auf, zu evakuieren.“

Ein kleiner Kontext: Streumunition verbreitet wahllos „Bomben“ über große Gebiete und stellt eine solche Bedrohung für die Zivilbevölkerung dar, dass wichtige Verbündete der USA ihren Einsatz im Krieg verboten haben. Es ist bekannt, dass Russland sie während seiner Invasion in der Ukraine eingesetzt hat, und ukrainische Truppen nutzen nun von den Vereinigten Staaten bereitgestellte Streumunition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert