Do. Jun 20th, 2024

Laut einer Erklärung des ukrainischen Außenministeriums unternimmt die Ukraine „maximale Anstrengungen“, um Seehäfen freizugeben und eine globale Nahrungsmittelkrise zu verhindern.

„Gemeinsam mit den Vereinten Nationen und unseren Partnern versuchen wir, einen humanitären Korridor für den Export ukrainischer Agrarprodukte zu schaffen“, erklärte das Ministerium am Dienstag.

„Die Ukraine hat bereits damit begonnen, den Weltmarkt mit Getreide per Straßen-, Schienen- und Flusstransport zu versorgen. Wir tun alles Mögliche, aber dieses Problem kann endgültig gelöst werden, indem die ukrainischen Häfen freigegeben werden“, heißt es in der Erklärung weiter. „Wir fordern alle interessierten Partner auf, gemeinsam mit der Ukraine ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, eine ausgewogene Lösung zu finden, die die russische Blockade der Häfen aufhebt und gleichzeitig klare Sicherheitsgarantien für die ukrainische Schwarzmeerküste und relevante humanitäre Korridore bietet.“ .”

Das Ministerium sagte außerdem, es könne nicht ausschließen, dass Russland einen Seekorridor als Mittel zum Angriff auf Odessa und die Südukraine nutzen könnte, und fügte hinzu, dass „aus diesem Grund wirksame Sicherheitsgarantien erforderlich sind, um die Exportaktivitäten wiederherzustellen.“

„Solche Garantien sollten durch die Bereitstellung angemessener Waffen für die Ukraine zur Verteidigung der Küste vor Bedrohungen aus dem Meer und durch die Einbeziehung von Seestreitkräften aus Drittstaaten zur Patrouille im betreffenden Gebiet des Schwarzen Meeres gewährleistet werden“, heißt es in der Erklärung.

Das Ministerium bedankte sich auch für „die Bemühungen der Türkei, ukrainische Häfen freizugeben“, obwohl noch keine Einigung zwischen der Türkei, Russland und der Ukraine erzielt wurde. Die Erklärung fügte hinzu, dass die Behörden „jedes Abkommen ablehnen werden, das die Interessen der Ukraine nicht berücksichtigt“.

Die Erklärung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem führende Politiker der Welt eine monatelange Blockade wichtiger Häfen in der Ukraine durch russische Streitkräfte verurteilt haben und Russland zunehmend in die Kritik gerät, weil es eine wachsende globale Nahrungsmittelkrise anheizt.

Laut einer auf Telegram veröffentlichten Erklärung sagte Russland am Montag, dass es die Voraussetzungen für zwei humanitäre Seekorridore geschaffen habe, um die sichere Bewegung von Schiffen im Schwarzen Meer und im Asowschen Meer zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert